Kraxln in Innsbruck

Klettern in Innsbruck und Umgebung

 

 

Für seine Größe ist Innsbruck eine recht eindrucksvolle Stadt und bietet eine sehr ausgewogene Mischung an kulturellen und sportlichen Möglichkeiten. Als Alpenstadt ist Innsbruck nicht nur fürs Skifahren bekannt und beliebt, sondern, spätestens seit der IFSC Kletter-WM auch als Ballungsraum für Kletterer.

 klettern in Innsbruck

Das Kletterzentrum Innsbruck alias Ki

Wer in Innsbruck klettern gehen will, hat die Qual der Wahl. Da kann man schon fast von Glück reden, dass es nur eine Kletterhalle gibt. Das Kletterzentrum Innsbruck ist, vor allem bei schlechtem Wetter, auf jeden Fall einen Besuch wert. Gerade bei schlechtem Wetter, sollte man die Geduld nicht zu Hause vergessen. Und ein gewisses Maß an Menschenliebe, denn davon gibt es bei bewölktem Himmel und kalten Temperaturen genug. Egal ob im Boulder- oder im Klettersektor, ab und zu entsteht das Gefühl, die 3900 m² reichen nicht aus.
Trotzdem, das Training kommt bei um die 500 Kletter- und 200 Boulder-Routen nicht zu kurz.
Mehr Infos, Preisenund Öffnungszeiten findest du unter https://www.kletterzentrum-innsbruck.at/

 

kraxler und kraxlerin

 

kraxln

= Dialektwort für klettern, dementsprechend spricht man auch von Kraxler und Kraxlerin,um die zu bezeichnen, die diesem Sport nachgehen. Erkennbar an best. äußeren, körperlichen wie modebedingten Eigenschaften(Magnesium in Haaren und auf Kleidung, schmutzige Fingernägel,mitgenommene Fingerspitzen und Füße, bunt, Daunenjacke im Kleiderschrank, es tut immer irgendwas irgendwo weh, können dir beim Händeschütteln die Knochen brechen, sind unglaublich stark)

 

Outdoorexperience

Nicht nur drinnen ist viel los, bei sonnigem Wetter verlagert sich das Kletterleben nach draußen. Für die eingeschweißten Plastikfans bietet das Ki einen großen Outdoorbereich, für die Naturliebhaber gibt es rund um Innsbruck eine ansehnliche Menge kletterbarer Felsen.

Der Höttinger Steinbruch besticht dabei mit seiner Nähe zum Zentrum, was sich auch an den abgegriffenen Routen bemerkbar macht. Noch nie bin ich so schön vor dem Klippen der ersten Expresschlinge in Sitzposition auf dem Boden gelandet. Und das gleich zweimal. Ich empfehle: Vorsicht, sogar wenn man glaubt, den besten Henkel des Klettergartens gefunden zu haben. Ich bin bestimmt weder die erste noch die letzte, die diese „angenehme“ Erfahrung gemacht hat.
Wer ein paar Euros für die Nordkettenbahn übrig hat (oder, wie ich, Freunden die nach Innsbruck zu Besuch kommen, die Stadt von oben zeigen will), kann sich an den Felsen der im Norden Innsbrucks thronenden Nordkette versuchen. Gute Aussicht ist garantiert, bleibt nur noch die Entscheidung: Klettern im Sektor Sonnendeck oder doch lieber in der Kletterarena Sonnengrube?

Mit Auto oder Fahrrad schnell erreichbar sind von Innsbruck aus die Martinswand und die Ehnbachklamm. Um in die Ehnbachklamm zu gelangen, muss man erst mal nach Zirl. Dieses Gebiet ist für Familien, Extrem-Freizeit-Kletterer (wobei sich das Extrem auf Freizeit und nicht auf Kletterer bezieht) und überhaupt gemütliche Frühjahrs-, Sommer- und Herbsttage eignet. Am besten Grillsachen und Picknickdecke einpacken, das Seil darf dafür etwas kürzer und entsprechend leichter sein. Sandspielsachen für die kleinen und großen Bauherren nicht vergessen und sich auf frisch-kaltes Bachwasser einstellen. An Tagen, die nach weniger Komfort schreien, bieten sich die Sektoren im unteren Teil der Klamm an, oder vielleicht sogar eine der vielen Mehrseillängen entlang der Schlucht. Die Martinswand zwischen Zirl und Innsbruck erkennt man an den bunt gekleideten Menschen, die darin herumturnen. Sei es um die Kaiser-Max-Grotte herum, sei es rund um Dschungelbuch, Galerie, Alpinmagazin, Supermarkt oder dem weniger spektakulär klingenden ÖAV-Klettergarten.

 


Dieses Video von Innsbruck.info empfiehlt sich für alle, die noch auf der Suche nach Motivation sind...
 

Damit seid ihr hoffentlich gut vorbereitet auf euren Klettertrip nach Innsbruck! Falls ihr noch Fragen, Anregungen oder eine ähnliche/andere Meinung zum Klettern in Innsbruck habt, hinterlasst einen Kommentar!


Hier noch weiterführende Links zu Topos, Anfahrt und mehr: Climbers Paradise, Innsbrucks ClimbersCity

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Folge mir auf Instagram Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok